Caernarvon Action X

Es wurde Zeit: Wargaming bringt Action in World of Tanks Blitz! Der Caernarvon Action X ist heute im Spiel aufgetaucht! In diesem Beitrag beleuchte ich seine Stärken und Schwächen genauer und gebe euch eine Einschätzung, für wen sich der Panzer lohnt.

Der Panzer im Detail

Der Action X war eine Prototyp während der fortschreitenden Entwicklung zum legendären Centurion der Britischen Panzertruppe. Dieses sieht man besonders an seinem Äußeren, unterscheidet er sich doch sehr von seinem Namensgeber, dem Caernarvon und sieht schon eher nach einem (Super) Conqueror oder Centurion aus.

Im Spiel hat er meiner Meinung nach eines der hübschesten und detailierten Modelle bekommen und bietet weiterhin die Möglichkeit zweier legendärer Tarnungen: die blaue Morpho und die realistische Resolute.

Sucht man im Spiel nach einem vergleichbaren Panzer, landet man aber immer ohne Umwege beim Caernarvon aus dem Forschungsbaum. Beide lassen sich auf dieselbe Art und Weise spielen.

Spielweise

Beide Panzer sind frontal, besonders am Turm, stark gepanzert. Sie kämpfen daher vor allem aus gedeckter Stellung Hulldown mit dem Gegner und versuchen ihre genaue britische Kanone ins Spiel zu bringen. Generell sind sie den vorherrschenden IS Panzern allerdings unterlegen und sollten sich auf keinen direkten Feuerkampf mit diesen einlassen. Sie unterstützen daher eher aus der zweiten Reihe.

Vergleich: Feuerkraft

Beide Panzer sind mit der britischen Zwanzig-Pfünder Kanone ausgestattet. Diese ist sehr genau mit einem hohen Durchschlag, hat aber einen sehr niedrigen Alpha Schaden. Im Vergleich schießt der Action X nochmal schneller als der erforschbare Konterpart und erreicht maximal eine DPM von 2707. Dieser Wert ist 500 Schadenspunkte höher als bei einem Löwen und sogar knapp 800 Punkten höher als bei einem Obj 252U.

Hat man also die Chance, seine Kanone dauerhaft singen zu lassen, dann liegt der Vorteil klar beim Action X.

Vergleich: Panzerung und Mobilität

Schauen wir auf die Panzerungswerte der beiden Caernarvons, dann ist der Action X der erforschbaren Variante in allen Bereichen überlegen. Seine Panzerungsdicke ist viel dicker und er hat am Turm zusätzliche Panzerplatten zum Schutz gegen Hohlladungsgranaten. ABER: Als Ausgleich wurde dem Action X eine ausgeprägte Kommandantenkuppel verpasst. Diese erweist sich als Schwachstelle am Turm, die gerne von einem besseren Gegner ins Visier genommen wird.

Schauen wir weiter auf die Mobilität, gibt es keine Einschränkung mehr. Der Action X ist schnell und erreicht problemlos Hull-Down Stellungen. Außerdem kann er mit 36 km/h Spitze auch mal überraschend auf der Mediumflanke auftauchen und mit seiner Panzerung für Furcht unter den Gegnern sorgen.

Fazit

Der Caernarvon Action X ist ein guter Panzer, der besonders in geübten Händen zu Höchstleistungen fähig ist. Generell unterscheidet ihn aber nicht viel vom bereits erforschbaren Caernarvon, daher sollte eine Investition sehr gut überlegt sein. Ich würde in diesem Fall vorschlagen, erstmal den im Forschungsbaum erhältlichen Panzer zu testen. Wenn euch dieser gefällt und ihr damit gut klar kommt, könntet ihr über den Action X nachdenken. Da er in Kisten in den Shop kommt, rate ich aber wie gewohnt vom Glücksspiel ab.


Hassomat - Blitz CC
3+

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Anmeldung mit Wargaming.net ID

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

de_DE
en_GB de_DE